Die Hofanlage am Mittelalterlichen Wohnturm

Hofpanorama (2018)

1985 bot sich die gesamte Hofanlage in einem katastrophalen Zustand, denn nicht nur das Hauptgebäude war dem Verfall preisgegeben.

Scheune Westseite (ca.1985)
Gesindehaus mit Stallungen (ca. 1985)
Ostseite (ca.1985)

Mit der Wiederherstellung des Mittelalterlichen Wohnturms begannen die Mitglieder der Interessengemeinschaft auch mit dem Abriss der marodesten Gebäude, wie: Scheune, westliche Stallgebäude und eines Teiles des Wohngebäudes an der Straßenfront.
2006 übernahm der Geschichts- und Heimatverein Wandersleben die Verwaltung des Wohnturms und des umliegenden Areals. Es wurde einer „Schönheitskur“ unterzogen.
Von 2008 bis 2010 erstand das Gebäude an der Straßenfront, wir nennen es Gesindehaus, schöner als nach seiner ersten Erbauung 1767-1769.

2008/2009 wurde der erhaltene Teil des Hauses saniert und die fehlende Haushälfte rekonstruiert.

Mit dem Wiederaufbau des Gesindehauses hat die Hofanlage mit dem räumlichen Bezug zum Wohnturm an Attraktivität gewonnen.

Es wird heute als museales Gebäude zur Ortsgeschichte mit Ausstellungsobjekten, Karten und Modellen und für Veranstaltungen des Heimatvereins genutzt.
 

Gesindehaus (2010, Straßenansicht)
Gesindehaus (2010, Hofansicht)

Seit der Übernahme durch den Heimatverein werden weitere Erhaltungs- und Gestaltungsmaßnahmen im Wohnturmgelände ausgeführt. Die Arbeiten am Wohnturmgelände und die Nutzung der Hofanlage bilden einen wesentlichen Schwerpunkt in der Vereinsarbeit. 

Gesindehaus Straßenseite/Nordseite (1985)
Gesindehaus (vor der Sanierung, Straßenansicht)
Wohnturm Gesamtanlage

Der Geschichts- und Heimatverein Wandersleben bemüht sich weiterhin, auf dem Wohnturmgelände ein sehenswertes, historisches Wanderziel zu schaffen.
Der Umfang und die Reihenfolge der Realisierung dieser Arbeiten erfolgt in Abhängigkeit der Gewährung von Fördermitteln, kommunalen Geldern und möglicher anteiliger Eigenfinanzierung.