Vereinsarbeit 2012

Der Mittelalterliche Wohnturm – unser Objekt

2012 wurden weitere Nutzflächen geschaffen und ein Raum als Ausstellungsfläche ausgebaut. Zum Jahresende erhielt das Stallgebäude eine neue Dachhaut und eine Dachrinne.
Im März 2012 wurde dem Heimatverein von Herrn Wilfried Freiherr von Wechmar ein Modell des ehemaligen Vierseitenhofes als Dauerleihgabe übergeben.
Im Jahre 2012 konnten insgesamt 1336 Besucher gezählt werden.

Kulturelle Aktivitäten

Das Areal ist für den Heimatverein gleichzeitig eine Stätte vieler kultureller Aktivitäten, z.B. verschiedene Feste, wie oder Feste im Jahresverlauf und Vortrags- und Musikabende als Heimatstubenveranstaltun-gen. Dabei hat der Verein stets die Unterstützung der örtlichen Kinder-tagesstätte „Dreikäsehoch“, der Grundschule, der Betriebe CAE Geflügel GmbH und Deutsche Marken-Ei GmbH sowie vieler Helfer.
Veranstaltungen waren: das Knutfest, die Eröffnung der Bachwochen im Bürgerhaus im März, Ostern am Wohnturm, ein Konzert des Donkosaken-Chores, das Programm zum Tag des Denkmals, und der Heimatabend, Für unsere Jüngsten gab es in der Adventszeit erstmals Märchennachmittage am Wohnturm. Zum Jahresabschluss eine Ein-stimmung in die Adventszeit.

Rühriges Vereinsleben

Seit der Gründung im Jahre 2005 hat sich Mitgliederzahl verdreifacht. Mit der Aufnahme von Beatrice Beck, Marko Meister, Undine und Hol-ger Rohrbach, Roland Gräßler, Gisbert Weidemüller und Burghard Riede gehören dem Verein heute 30 Mitglieder an.
Besonders hervorzuheben ist das fast tägliche Wirken von den Vereinsmitgliedern Norbert und Brigitte Meister, aber auch die Mitwirkung von Werner Fuß, der Frauen des Hausfrauenklubs und jedes einzelnen Mitglieds.
Erfreut waren wir über einen Besuch des Mitglied des Bundestages, Herrn Tankred Schipanski und das Mitgliedes des Thüringer Landtages, Herrn Jörg Kellner.
Weitere bedeutende Gäste waren die Mitglieder der Deutschen Burgenvereinigung und die Ortschronisten des Landkreises Gotha.

Regelmäßig an jedem ersten Donnerstag im Monat kommen ältere Wanderslebener beim „Treff am Turm“ und an jedem letzten Donnerstag die Ortschronisten zusammen.

veröffentlicht von Marko Meister am 01.01.2013